Zunft heute

Am Jahresbott 2019 zählte die Schmiedezunft Eligius 36 Mitglieder und 1 Zunftanwärter, die aus den Kantonen Zürich, Schaffhausen, Thurgau, St. Gallen oder Aargau stammen.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus: Zunftmeister (Präsident), Vizezunftmeister, Zunftschreiber (Aktuar), Säckelmeister (Kassier) und Rüger (Beisitzer).  

 

Mitgliedschaft

In die Zunft können aufgenommen werden: Aktive und ehemalige Schmiede aus der Region Ostschweiz, sowie branchenfremde Personen, die bereit sind, bei den Bestrebungen der Zunft aktiv oder ideell mitzuwirken. Nach einem Jahr als Zunftinteressent erhält ein potentielles Mitglied den Status eines Zunftanwärters und hat während einem weiteren Jahr Gelegenheit, sein Interesse an der Zunft aktiv nachzuweisen. Er kann danach am Jahresbott auf Antrag des Vorstandes in geheimer Abstimmung mit Vierfünftelmehrheit der anwesenden Zünfter in die Zunft aufgenommen werden. Als „Gesellenstück“ schmiedet jeder Zunftanwärter einen Hammer. 

 

Zunftschmiede

Im ehemaligen Waschhaus des Klostergutes Paradies, welches der Zunft grosszügigerweise von der Besitzerin, der Georg Fischer AG in Schaffhausen, zur Verfügung gestellt wurde, ist 1976 eine Schmiede eingerichtet worden. Die Zunftschmiede steht bei Bedarf allen Zunftmitgliedern zur Verfügung und ist auch oft bei Schmiedevorführungen für angemeldete Gruppen und Hochzeiten in Betrieb.

 

Freundschaftskette

Im fünfundzwanzigsten Zunftjahr, welches unter dem Motto „Kettenschmieden“ stand, schmiedete jeder Zünfter drei Kettenglieder, deren Form, Grösse und Material völlig freigestellt waren. Der Zunftmeister fügte diese Glieder persönlich zusammen, wodurch eine abwechslungsreich gestaltete Kette als äusseres Zeichen von Freundschaft und Verbundenheit entstand. Seither schmiedet jeder neu aufgenommene Zünfter drei weitere Kettenglieder, womit die Freundschaftskette inzwischen auf die stattliche Länge von ca. 14 Metern angewachsen ist und über 40 kg wiegt.